Biomembran trifft Chiptechnologie

Published on October 27, 2016

Kann man im Labor Biomembranen künstlich herstellen? Das Video zeigt, wie ein Göttinger Forscherteam daran arbeitet.

Vom Tensid zur Membran

Im Sonderforschungsbereich (SFB 803) werden fakultätsübergreifend die Grundlagen der Organisation und Funktion von Proteinen und Peptiden in Lipidmembranen sowie die molekularen Strukturen der Membran-Membran-Interaktion an artifiziellen Membransystemen erforscht. Damit wird eine Basis für das Verständnis von medizinischen Fragestellungen beispielsweise zum Transport von Substanzen in Zellen (Zelllogistik) geschaffen.

Ziel im Rahmen dieses Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler an dieser hochaktuellen, interdisziplinären Forschung teilhaben zu lassen und damit eine Brücke zwischen Schule und Universität zu schaffen. Aktuell wird beispielsweise ein Unterrichtsbeispiel “Vom Tensid zur Membran” entwickelt, welches an das im Chemie- und Biologieunterricht vermittelte Basiswissen anknüpft und diese durch Bezüge zu aktuellen Forschungsfragen für Naturwissenschaften begeistern soll. Hierbei sollen Schülerinnen und Schüler basierend auf Kenntnissen zum Molekülbau und Polaritäten sowie der Selbstorganisation von Tensiden zu einem Verständnis vom Aufbau und der Organisation von Biomembranen gelangen.

Die Bedeutung von Biomembranen als Barriere zur Abgrenzung von Reaktionsräumen wird durch Experimente vertieft. Zudem werden einzelne Forschungsthemen anhand anschaulicher Modelle und Videos dargestellt und soweit reduziert, dass die Lernenden die zuvor vermittelten Grundlagen darin wiederfinden.

Category Tag